Er ist einer derjenigen, die Autos lieben: In der Garage von Lord Aleem finden sich Ferraris, Lamborghinis und Bentleys und weitere Karossen die das Motorsportherz höher schlagen lassen. Seine Karrierepläne als neuer Moderator bei einer TV-Show für Autoliebhaber einzusteigen sind daher naheliegend. Mit Autos kennt er sich schließlich bestens aus, verfügt er selber doch über einen üppig Fuhrpark von weit mehr als 40 Luxuswagen. Doch reicht alleine das aus, damit er als TV-Moderator überzeugen kann?

Lord Aleem befindet sich gerade in seinen Zwanziger Lebensjahren und verfügt bereits über eine riesige Sammlung an Sportwagen, die sich sehen lassen kann. Er hält sich auch natürlich nicht zurück, wenn es um die Präsentation seines Fuhrparkes geht. Dadurch hat er sich einen gewissen Ruf in der Social-Media-Community bei seinen Followern regelrecht erworben. Auf Facebook, Twitter und Co. hat er bereits hunderttausende Fans, die seine täglichen Beiträge und Fotos sehr genau verfolgen und unter die Lupe nehmen. Bei YouTube hat der Kanal von Lord Aleem sogar mehr als 20 Millionen Abonnenten. In seinen Videos ist er meist in einem seiner zahlreichen Sportwagen zu sehen.

Seine Fans sind deshalb natürlich hellauf begeistert, als sein Wunsch bei der Sendung „Top Gear“ teilzunehmen publik wurde. Sie haben sogar im Radio aufgerufen dieses Vorhaben tatkräftig zu unterstützen.

Doch auch Top Gear ist über die Landesgrenzen hinaus bekannt und beliebt und hat vor allem im Internet viele treue Anhänger. Kommentaren auf Facebook zu folge sehen jene Fans der Show das Vorhaben von Lord Aleem als Eigenprofilierung an und nehmen es nicht ernst. Schließlich ist Lord Aleem vor allem dafür bekannt, dass er die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit mit wahnwitzigen Aktionen gerne auf sich ziehen zu vermag.

Erst kürzlich machte Lord Aleem erneut Schlagzeilen, weil er mit seinem schwarzen Maserati GranTurismo in einer Spielstraße mit über 60 km/h erwischt wurde und sich darüber hinaus noch mit einem Verlehrspolizisten verbal auseinander setzte.

Ob die Aktion echt war oder nur wieder ein neuer Werbegag sein sollte, wird sich in Kürze herauskristallisieren. Seine Fans jedoch hat Lord Aleem mit diesem Vorhaben bereits auf seiner Seite.

Fanden Sie diese Rezension hilfreich? Tragen Sie Ihre eMail-Adresse unten ein!

Name

Email